TOP

Ihrem Wesen nach sind multinationale Unternehmen häufig auf mehreren Kontinenten aktiv. Für die Zutrittskontrolle bringt das verschiedene Herausforderungen mit sich.

Sicherheit: zentralisiert oder dezentralisiert?

Eine der ersten Fragen, die Sie sich stellen müssen, lautet: Möchte ich das Security-Management zentralisiert oder dezentralisiert handhaben? Eine dezentralisierte Herangehensweise ist etwas herausfordernder. Denn Sie möchten schließlich trotzdem effektiv und effizient rund um die Welt kommunizieren!

Kontinuität und ein einheitliches Unternehmensbild sind wichtige Kriterien bei multinationalen Unternehmen. Wir hören oft, dass Risikomanager unsicher sind, ob eine Zutrittskontrolle den Standards und Anforderungen des Unternehmens an allen Standorten entspricht. Werden außerdem die entsprechenden Gesetze und Vorschriften befolgt? Dazu spielt natürlich auch der Kostenpunkt eine wichtige Rolle. Denn es kann schwierig und teuer sein, Zutrittsberechtigungen anzupassen.

Network global view

Wichtige Fragen

  • Wie gehe ich mit Änderungen an meinem Zutrittskontrollsystem um
  • Wie stelle ich sicher, dass meine Zutrittskontrollrichtlinien international einheitlich sind?
  • Mit welchen täglichen Herausforderungen bin ich bei der Zutrittskontrolle konfrontiert?
  • Wie schnell können wir reagieren, wenn es Änderungen gibt, die sich auf unsere Zutrittskontrollrichtlinien auswirken?

Die elementaren Aspekte der Zutrittskontrolle lauten: Steuerung, Kontrolle und Konformität. Wir sehen auch verstärkt den Wunsch danach, international Reisende mit einer einzigen Karte auszustatten. Diese soll den Zutritt zu Gebäuden auf verschiedenen Kontinenten genehmigen.

Einheitliche physische Zutrittskontrolle für multinationale Unternehmen

Es ist nicht einfach, international einheitliche Sicherheitsmechanismen umzusetzen. Darum haben wir unser Global Client Programme gestartet. Es begleitet Sie Schritt für Schritt dabei, diese Aufgabe zu bewältigen.