TOP

 

Zahlen und Fakten

Über Großbaustelle Kriens – Nidfeld

 

7 Jahre Projektlaufzeit

 

35 Bauleiter

 

500 Mitarbeiter

 

7 Bauherren

 

Die Herausforderung

Mehr Sicherheit und Kontrolle beim Betreten der Großbaustelle

Die Großbaustelle Kriens-Nidfeld ist ein geschäftiger Ort. Viele Menschen möchten schnell und unkompliziert Zutritt erhalten. Etliche davon kommen zeitgleich zu Stoßzeiten am Morgen an. Unbefugte oder Arbeiter ohne Genehmigung dürfen die Baustelle aber nicht betreten. Die Bauleitung wünscht sich ein einfaches Personenmanagement und eine rasche, bequeme Identifikation. Zutrittskarten (können verloren gehen) und der Fingerabdruck-Scan (nimmt viel Zeit in Anspruch) sind dafür eher ungeeignet. Die Finger von Arbeitern könnten auch verletzt oder beschmutzt sein, zum Beispiel mit Zementresten. Das würde die Treffsicherheit eines Fingerabdruck-Scanners reduzieren. Schlussendlich soll keine aufwändige Sicherheitstechnik verbaut werden. Denn die Großbaustelle ist ja nur ein temporärer Standort.

 

Was wir getan haben

Einfache Zutrittskontrolle via Container

Für die speziellen Anforderungen auf Baustellen hat unser Channel Partner Bouygues eine besondere Lösung entwickelt: Bouygues kombiniert unser Sicherheitssystem AEOS mit der Gesichtserkennungslösung unseres Technologiepartners FTF. Ein Container wurde für den Baustellenzutritt umgestaltet. Zuerst wurde der Container mit unserer Sicherheitshardware ausgerüstet. Dann integrierte FTF die Lösung zur Gesichtserkennung in unsere AEOS-Software.

Die Lösung bietet auch die Funktion der Helmerkennung. Der Zutritt wird dabei nur freigegeben, wenn die Person einen Helm trägt. Dieses Modul ist auf dieser Baustelle nicht im Einsatz.

 

8017-Nidfeld Luftbild_2_F1-edited

Vorteile

Bequeme, flexible und rundum sichere Zutrittskontrolllösung

  • Gesichtserkennung funktioniert rasch und ist treffsicher
  • Vermeiden von Schwarzarbeit und Umsetzen der Regelkonformität
  • Container kann nach der Bauphase flexibel zur nächsten Baustelle transportiert werden
  • Automatisierung ist bequem, praktisch und spart Personal ein

Integriert mit

  • FTF Solutions
  • Modul zur Helmerkennung

„AEOS deckt den gesamten Zutrittskontrollprozess ab. Darum ist die Software so eine tolle Lösung für Sicherheit auf der Baustelle. Die Gesichtskontrolle von FTP ist schnell, treffsicher und praktischer als Zutrittskarten oder der Fingerabdruck-Scan. AEOS ist die Zukunft – so sollen Zutrittskontrollen aussehen!“

Oliver Bucher | Channel Partner Bouygues E&S

Zukunft

In Naher Zukunft wird die Lösung weiterentwickelt und eine zusätzliche Schnittstelle mit einer Namhaften Firma implementiert. Diese Firma stellt für Erst- und Subunternehmen eine elektronische Gesamtlösung zur Umsetzung der Vorgaben des Entsendegesetz und der Solidarhaftung bereit. So sieht der Zutrittsprozess in der Zukunft aus: Der Arbeitgeber registrieren sich selbstständig via Online-Plattform. Nun wird der nötige Backgroundcheck durchgeführt, eine Zutrittsgenehmigung vergeben und ein Foto hinterlegt. Kommt eine Person an der Baustelle an, dann stellt sie sich im Zutrittscontainer vor einen Monitor. Dort wählt sie die eigenen Daten aus, lässt bei Bedarf ein aktuelleres Foto schießen und wird von der Gesichtserkennung identifiziert. Die Berechtigung wird erteilt, und eines der beiden Drehkreuze – die Zutrittsbarriere zu der Baustelle – bewegt sich.

602578049-small