TOP

Wie können Sie feststellen, ob Ihr physisches Zutrittskontrollsystem veraltet ist?

Sicherheitssysteme haben typischerweise eine Lebensdauer von fünf bis sieben Jahren. Wenn Sie also vor ein bis zwei Jahren ein physisches Zutrittskontrollsystem angeschafft haben, könnte es bereits veraltet sein.

Leider merken viele erst dann, dass ihr System veraltet ist, wenn es zu spät ist. Viele Hersteller wollen keinen Austauschprozess anstoßen und dabei riskieren, dass Sie ein Ersatzsystem von einem anderen Anbieter beschaffen, und weisen Sie deswegen nicht darauf hin, dass Ihr System in die Jahre kommt. Der Hersteller wartet vielleicht darauf, bis er ein teures Ersatzsystem im Angebot hat, und überrascht Sie dann mit der Nachricht, dass wegen kritischer Neuerungen eine sofortige Modernisierung notwendig ist. Sie haben dann nicht die Möglichkeit, durch einen gründlichen Beschaffungsprozess die beste Option für Ihre Bedürfnisse zu finden.

Anzeichen für eine Veralterung Ihres Systems

Wie können Sie erkennen, ob Ihr physisches Zutrittskontrollsystem veraltet ist oder bald sein wird? Sie sollten auf folgende Punkte achten:

  1. Fehlfunktionen – Es kommt zu Störungen und Problemen mit dem System. Die Beschaffung von Ersatzteilen dauert lange.
  2. Fehlender Support –Der Hersteller bietet nicht länger technischen Support für Ihr System. Es gibt keine Software-Updates oder Sie müssen wegen Kompatibilitätsproblemen lange auf Software-Updates warten.
  3. Fehlende Interoperabilität – Ihre bestehenden und neuen Systeme oder Sicherheitstechnologien lassen sich nicht mit Ihrem Zutrittskontrollsystem integrieren.
  4. Geringere Effizienz – Ihr System läuft langsamer oder bietet nicht die Funktionen, die Sie benötigen. Teams haben möglicherweise Schwierigkeiten beim Teilen von Informationen. Wenn Mitarbeiter den Betrieb verlassen oder in eine andere Rolle wechseln, dauert es Tage, bis ihre Berechtigungen aktualisiert werden.
  5. Beeinträchtigung der Produktivität – Ihr technisches Personal bringt viel Zeit damit zu, Lösungen für die Probleme Ihres Systems zu finden. Während sich die Techniker mit dem System herumärgern, werden ihre Kollegen in ihrer Arbeit aufgehalten.
  6. Wachsende Risiken – Sie sind nicht in der Lage, den Zutritt mit der gewünschten Präzision zu kontrollieren, wodurch sich Risiken für Ihre Firma ergeben.
  7. Keine Erweiterung und Weiterentwicklung – Ihr System lässt sich nicht skalieren und an eine wachsende Zahl von Nutzern oder Standorten anpassen. Das System ermöglicht es Ihnen nicht, neue Technologien oder Arbeitsweisen einzuführen.

Wichtige Merkmale moderner Zutrittskontrollsysteme

Im Gegensatz zu veralteten Systemen sind moderne, aktuelle Zutrittskontrollsysteme sehr flexibel und skalierbar. Sie machen es einfach, Personen, Türen, Standorte und Funktionen hinzuzufügen. Sie bieten leistungsstarke Datenverarbeitungsfunktionen und intuitive Arbeitsabläufe, die einen hohen Automatisierungsgrad ermöglichen.

Die besten Zutrittskontrollsysteme von heute lassen sich problemlos mit anderen Systemen wie Video- oder Besucherverwaltung, biometrischer Identifizierung und der Personaldatenbank integrieren. Außerdem sind sie zentralisiert, so dass Sie alle Standorte, Berechtigungen und vernetzten Systeme aus der Ferne über eine webbasierte Benutzeroberfläche verwalten können. Sie bieten darüber hinaus ein hohes Maß an Sicherheit in Bezug auf die Zutrittskontrolle für Personen und Fahrzeuge, schützen ihr Netzwerk und speichern Daten.

 

Zukunftssicherheit

Ein weiteres wichtiges Merkmal der besten modernen Zutrittskontrollsysteme ist ihre Zukunftssicherheit – sie lassen sich problemlos aktualisieren, ein kompletter Austausch ist nicht nötig. Einige Hersteller garantieren die zukünftige Unterstützung ihrer Systeme. Nedap hat zum Beispiel gerade das 20-jährige Jubiläum der AEOS-Zutrittskontrolle gefeiert und wird dieses System auch in Zukunft unterstützen und weiterentwickeln.

Wir haben bereits über die mangelnde Anpassungsfähigkeit als Zeichen dafür gesprochen, dass Ihr Zutrittskontrollsystem veraltet ist oder bald veraltet sein wird. Wir wollen uns jetzt mit einigen dieser neuen Entwicklungen genauer befassen.

 

Cybersicherheit

Moderne physische Zutrittskontrollsysteme sind in der Regel IP-basiert und werden durch Software gesteuert. Das hat viele Vorteile, bedeutet aber auch, dass das System in Ihrem IT-Netzwerk integriert ist. Ihr System und die mit ihm verbundenen IP-basierten Komponenten müssen angemessen gegen Cyberkriminalität geschützt werden. Angreifer könnten Karten klonen oder in Ihr System eindringen, um Daten zu stehlen oder zu manipulieren – oder um Einstellungen zu ändern und Unbefugten den Zutritt zu ermöglichen.

Da sich die Bedrohungen durch Cyberkriminelle ständig ändern, ist es wichtig, dass Ihr System regelmäßig mit den neuesten Sicherheitspatches aktualisiert wird.

 

Cloud-basierte Technologie

Genau wie Musik-, Fernseh- und Dokumentenspeicherdienste werden auch viele Sicherheitssysteme und -dienste zunehmend in die Cloud verlagert. Es hat eine Reihe von Vorteilen, Ihren Zutrittskontrollserver und Ihre Datenbank in der Cloud zu betreiben. Dazu gehört die sichere Verwaltung von Daten und Backups – wenn ein physischer Server ausfällt, sind Ihre Daten in der Cloud gesichert.

 

Mobile Funktionalität

Mobilgeräte werden immer häufiger genutzt, um herkömmliche Systemkomponenten wie Keycards oder Papier-Besucherverzeichnisse zu ersetzen. Für Benutzer bietet das zusätzlichen Komfort – Besucher müssen sich nicht für eine temporäre Karte anmelden und Mitarbeiter vergessen ihr Smartphone viel weniger häufig als ihren Zutrittsausweis. Durch die Benutzung von Mobilgeräten fallen außerdem die Kosten für Produktion, Ausgabe und Austausch physischer Karten weg.

Ein mobiles System kann außerdem zusätzliche Sicherheitsfunktionalität bieten. Wachpersonal kann zum Beispiel mobil mit einem Tablet darauf zugreifen und Besucher stichprobenweise überprüfen. Ein Mobilgerät kann außerdem während einer Evakuierung benutzt werden, um Personal zu bestimmten Orten zu leiten.

Welche Probleme ergeben sich durch ein veraltetes Zutrittskontrollsystem?

Der Betrieb eines veralteten Zutrittkontrollsystems kann weitreichende Konsequenzen haben.

 

Sicherheitsprobleme

Ein veraltetes System ist wahrscheinlich viel weniger effektiv und könnte Straftaten wie Datendiebstahl oder unbefugten Zutritt ermöglichen, was zu tatsächlichen Diebstählen oder sogar terroristischen Angriffen führen kann. In einigen Industriebranchen ist die Zutrittskontrolle ein unverzichtbares Element des Arbeitsschutzes. Wenn das System den Anforderungen nicht genügt, kann dies zu schweren Verletzungen oder sogar zu Todesfällen führen.

 

Compliance-Probleme

Ein veraltetes System kann es sehr schwierig machen, die stets zunehmende Zahl neuer Vorschriften, Gesetze und Richtlinien einzuhalten. Dies gilt besonders für stark regulierte Branchen wie die Finanz- und Chemieindustrie.

 

Reputationsschäden

Wenn Ihr Sicherheitssystem kompromittiert wird oder beim Schutz Ihrer Mitarbeiter, Daten oder Sachwerte versagt, kann dies Ihre Marke und Ihren Ruf dauerhaft schädigen.

 

Niedrige Arbeitsmoral und Recruitment-Probleme

Ein System, das nicht benutzerfreundlich oder in seiner Funktionalität eingeschränkt ist, kann die Arbeitsmoral von Mitarbeitern, zum Beispiel beim Sicherheitspersonal und im Rezeptionsbereich beeinträchtigen. Dies kann es schwieriger machen, gute Mitarbeiter für diese Rollen zu finden.

 

Behinderung von Zusammenarbeit und Effizienz

Wenn Daten in getrennten Systemen gespeichert sind, die nicht miteinander kommunizieren, ist es für Teams schwierig, zusammenzuarbeiten und kosteneffizient zu sein. Wenn Ihr Gebäudemanager beispielsweise nicht weiß, dass ein Gebäude freitags in der Regel halb leer ist, kann er Einsparpotenziale bei Catering, Beleuchtung, Heizung oder Klimaanlage nicht nutzen.

 

Höhere Kosten

Um Schwachstellen Ihres Systems zu kompensieren, müssen Sie möglicherweise zusätzliches IT- oder Sicherheitspersonal einstellen oder in andere Systeme investieren. Ein veraltetes System kann außerdem höhere Versicherungskosten bedeuten oder im Schadensfall dazu führen, dass die Versicherung nicht bezahlt. Zudem können Sie die Kosteneinsparungen nicht nutzen, die ein modernes Zutrittskontrollsystem bietet.

 

Möchten Sie wissen, was Sie konkret tun können, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihr physisches Zutrittskontrollsystem obsolet ist? Wollen Sie erfahren, wie die nahtlose Umstellung auf ein neues System funktioniert? Teil 2 finden Sie hier.

Sie stehen vor der Aufgabe, auf ein neues Zutrittskontrollsystem zu migrieren?

Der Umstieg auf ein neues System kann als große Herausforderung erscheinen. Aber gut gehandhabt, ist es eine Herausforderung, die relativ einfach zu meistern ist. Wir haben einen klaren 10-Schritte-Plan entwickelt und skizziert, wie Sie die Auswirkungen der Migration der Zugriffssteuerung auf Ihr Unternehmen minimieren können.

Laden Sie unser Whitepaper herunter, um mehr zu erfahren.